WordPress: PiWik-Statistik – nur Besucher zählen

Die frei verfügbare quelloffene (Open SOurce) Statistik-Lösung PiWik wird immer beliebter –  Webseiten-Besucher mit PiWik zu zählen wird allmählich zu einem Standard. kein Wunder: PiWik läßt sich problemlos mit populären Content Management Lösungen wie Drupal und WordPress integrieren – und PiWik läßt sich vor allem verhältnismäßig einfach auf dem eigenen Webserver installieren. Damit bleiben die erfassten Daten beim Webseitenbetreiber – und nicht bei einem Dritten.

Eine kleine Schwierigkeit war allerdings manchmal, dass man auch selbst gezählt wurde – und dass somit die Statistik nicht so richtig aussagekräftig war. Bei Verwendung von WordPress (oder Drupal) kann man diese Selbst-Zählung aber mit einem kleinen Trick umgehen. Man kann direkt feststellen, ob der aktuelle Besucher auch im CMS angemeldet ist, oder nicht. Nicht-angemeldete Besucher werden gezählt, angemeldete Besucher werden nicht gezählt.

Natürlich gibt es einige Plugins, mit denen sich diverse PiWik-Einstellungen bequem über das gewohnte WordPress-Interface bearbeiten lassen. Das ist auch schön und gut, aber ich bevorzuge es eigentlich, den PiWik-Code direkt ins Template einzubinden, ohne ein weiteres Plugin zu installieren. Dazu kopiere ich einfach den Tracking-Code direkt in die Datei footer.php des aktuell verwendeten WordPress-Themes.

Mithilfe einer WordPress-Funktion ‘is_user_logged_in()‘ läßt sich dann einfach prüfen, ob der aktuelle Besucher eingeloggt ist, oder nicht. Setzt man ein Ausrufezeichen „!“ vor den Funktionsnamen, wird der nachfolgende Code nur dann ausgeführt, wenn der aktuelle Besucher nicht angemeldet ist. AUfrufe von Administratoren und Redakteuren werden dann nicht gezählt.

Hier der Code-Schnippsel:

<?php wp_footer(); ?>
<?PHP if ( !is_user_logged_in() ) { ?>
<!-- Piwik -->
<script type="text/javascript">
...
<!-- End Piwik Code -->
<?PHP } ?>
</body>
</html>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.